Ja Freunde...welch' Glücklicher könnte je behaupten, dass seine Vita leichthin zu erzählen sei?

 

Und auch mein Leben hat Winkel und verschwiegene Gässchen, in die sich höchstens im Sommer ein Lichtstrahl verirrt.

 

Ein Juwel, von dem Ihr wissen müsst, ein Ort an dem ich neu erfunden wurde und mich neu wiederfand, ist das Tessin.

 

"Bist Du im Tessin, stehst Du mit einem Fuss im Paradies!"

 

Die Resonanz meiner Liebe zu diesem Land löst Barrieren und Neues drängt unaufhörlich. Meine Gedanken fliegen und meine Hände schaffen Neues. Ich darf sein.

 

In Momenten entstehen Taten. Spannungen zuerst, dann Bilder - dann Vollendung allenthalben.

 

Es schreibt mich...malt mich und denkt durch mich. Es schafft sich selbst. Wunderlich.

 

Ich bin.

 

Alles weisse wirft Farben in mir auf.

 

Und zu den Bildern fabulieren in mir Geschichten und ich schreibe gleichzeitig. Der Rausch zu schaffen, wenn er endet, gibt mir das Geschaffene dann in meine Hände - und ich staune.

 

Die Geschichten, die meine Hände niederschreiben, sind neu, als seien sie von jemand Anderem.

 

Die Bilder erstaunen mich und ich denke, dass sie nicht von mir sein können, so sehr drücken sie meine Empfindungen aus.

 

Es ist in mir und - es kommt durch mich auf diese Welt. Ich darf Schöpfer sein.

 

Dies - meine Freunde - ist meine Art zu sein.